PCR Engineering GmbH

Polyurethan-Recycling: der umweltfreundliche Weg zu hochwertigen Polyolen

Produkte aus PU (Polyurethan, auch PUR abgekürzt) kommen in immenser Vielfalt in einer breiten Palette von Produkten zum Einsatz. Sie machen zwar nur etwa 6,5 % aller Kunststofferzeugnisse in Deutschland aus, finden jedoch in nahezu allen Lebensbereichen Anwendung – vom Fahrzeugbau über Reinigungsschwämme, Dämmstoffe und Matratzen bis zu Schuhsohlen, Lacken und Farben. Polyurethan-Recycling kann auf unterschiedlichen Wegen erfolgen, wobei das Endprodukt (Rezyklat) zum Beispiel als Granulat, Pulver oder wiederverwendbare Polyole erneut in den Produktionszyklus eingebracht werden kann. In Zusammenarbeit mit unserem Partner RAMPF Eco Solutions beraten Sie in allen Fragen des Polyurethan-Recyclings und planen und montieren Ihre schlüsselfertige PU-Recycling Anlage.

Polyurethan-Recycling als Beitrag zum Umweltschutz

Fachgerechtes PU-Recycling verhindert, dass die erdölbasierten Kunststoffe unkontrolliert in die Umwelt gelangen und dort durch Abrieb als Mikroplastik Böden, Wasser und Luft kontaminieren können. Da die Auswirkungen von Mikroplastik auf Organismen und Nahrungsketten noch weitgehend unerforscht sind, ist die Reduktion von Mikroplastik-Emissionen durch Kunststoffrecycling ein wichtiges Ziel für die Erhaltung von Gesundheit und Umwelt. Gleichzeitig senkt ein hoher Anteil an Rezyklaten in der PU-Produktion den Verbrauch von Erdöl und schont so wertvolle und begrenzte Ressourcen. So kann Polyurethan-Recycling gleichzeitig zu mehr Nachhaltigkeit beitragen und die Rohstoff-, Transport- und Produktionskosten von PU-Erzeugnissen senken.

Welche Verfahren kommen beim PU-Recycling zum Einsatz?

Bei der Polyurethan-Wiederverwertung kommen thermische, chemische und mechanische Verfahren zum Einsatz. Beim thermischen Recycling wird die in den Polyurethanverbindungen gebundene Energiemenge wieder freigesetzt. Dabei entsteht kein wiederverwendbares Rezyklat für einen neuen Produktzyklus, sondern Wärme oder Elektrizität. Dies kommt vor allem für PU-Schäume infrage, die nicht chemisch oder mechanisch wiederaufbereitet werden können. Die mechanische Zerkleinerung von PU-Erzeugnissen lässt ein sortenreines Granulat oder Pulver entstehen, das eingeschmolzen etwa zu Verbund- oder Dämmstoffen weiterverarbeitet werden oder mit Systempolyolen vermischt werden kann, um neue Formteile herzustellen. Da die Beimengung jedoch die Viskosität des Polyols erhöht und auch die Eigenschaften des Endprodukts beeinflusst, ist sie nur begrenzt möglich.

Die gebräuchlichsten Verfahren im chemischen Recycling werden als Glykolyse, Acidolyse oder Hydrolyse bezeichnet. Hier werden die extrem stabilen PU-Verbindungen bei hohen Temperaturen etwa mit Hilfe von Diolen oder Carbonsäuren aufgebrochen, um wieder gebrauchsfertige Polyole oder chemische PU-Vorstufen zu erhalten. Der Energieeinsatz ist deutlich höher als beim mechanischen Recycling, doch ein großer Vorteil der chemischen Recyclingverfahren liegt in der hohen Qualität der Rezyklate, die in ihren Eigenschaften und ihrer Funktionalität den ursprünglichen Polyolen meist in nichts nachstehen.

PU-Recycling-Anlagen maßgeschneidert für Ihren Bedarf

PU (Polyurethan) wird auch in Zukunft eine wichtige Rolle in vielen Lebensbereichen spielen. Dabei kann die Produktion von PU-Erzeugnissen durch den Einsatz von PU-Recycling noch deutlich ökologischer und nachhaltiger vonstatten gehen. Produktionsreste, Post-Consumer-Abfälle, auch PET, PSA und Biomonomere können so ganz nach Bedarf wieder zu kostengünstigen, wertvollen Rohstoffen umgewandelt werden. Ihre eigene Anlage zum PU-Recycling leistet so ebenso einen Beitrag zum Umweltschutz wie zur Kostensenkung – und sie kann ganz individuell auf Ihren Bedarf abgestimmt werden. Gemeinsam mit unserem Partner RAMPF Eco Solutions finden wir die Lösung, die am besten zu Ihrer Bestandsanlage und Ihrer Produktionskapazität passt. Und selbstverständlich beraten wir Sie gern über Möglichkeiten und Optionen, bieten eine transparente Kostenplanung und montieren die fertige Anlage vor Ort gebrauchsfertig.

Recyclinganlage_Referenz_Anlagenplanung_PCR_Engineering_Polyurethan_Coatings_PUR_Recycling_Laserscan_Tanklager_Wallenhorst_Dresden_Chemieanlagen_Pharma_Ingenieurbuero_Verfahrenstechnik

Wie wird PU Polyurethan richtig entsorgt?

Für die verschiedenen Polyurethan Arten gibt es unterschiedliche Entsorgungsmöglichkeiten. Viele Unternehmen gehen immer öfter dazu über, eigene Recycling-Anlagen zu unterhalten, um das so gewonnene Polyurethan erneut als Rohstoff zu verwenden. Auf diese Weise müssen bei der Produktion später weniger Neumaterialien verwendet werden, was nicht nur ressourcenschonend, sondern auch kostengünstiger für das Unternehmen ist.

 

 

Vorteile von PU-Recycling

Das fachgerechte Recycling von Polyurethan birgt eine ganze Reihe von Vorteilen für Ihr Unternehmen – besonders, wenn Sie gemeinsam mit uns ein Konzept erarbeiten und umsetzen, welches voll und ganz auf Ihr Unternehmen zugeschnitten ist. Hier die Vorteile auf einen Blick:

☑️ die Produktion von Polyolen wird kosteneffizienter

☑️ hohe Qualität der gewonnenen Polyole

☑️ Produktionsreste und – abfalle können wiederverwendet werden

☑️ Rohstoffe werden eingespart

☑️ niedrigerer Energieverbrauch

☑️ die Produktion wird ökologischer und umweltfreundlicher

☑️ es entstehen weniger nicht verwertete Kunststoffabfälle

☑️ CO2-Emissionen werden gesenkt

Sie sehen: Die vermehrte und gezielte Verwendung von recyceltem PU Polyurethan bei der Herstellung Ihrer Produkte hat viele Vorteile und sorgt dafür, dass der langlebige Rohstoff nutzbringend, effektiv und kostensparend eingesetzt werden kann. Das erhöht natürlich auch die Nachhaltigkeit des Produktes.

PU-Recycling – wir sind Ihr starker Partner

Mit fachgerechtem Polyurethan-Recycling können aus Abfällen und Produktionsresten wieder hochwertige Rohstoffe hergestellt werden. Aus diesen Rohstoffen können Sie später ebenso hochwertige Produkte fertigen und dabei gleichzeitig nachhaltig und ressourcenschonend arbeiten. Auf diese Weise ist für Ihr Unternehmen sowohl Kostenersparnis als auch Nachhaltigkeit gleichzeitig möglich. Wir unterstützen Ihr Unternehmen dabei von Anfang an mit der

  • Planung,
  • Konstruktion,
  • und Montage

Ihrer verfahrenstechnischen Anlage zur Herstellung der alternativen Polyole aus PET- und PUR- Reststoffen. Dabei werden in Zusammenarbeit mit RAMPF Eco Solutions aus Ihren Produktionsresten wieder hochwertige Rohstoffe. Auf diese Weise sparen Sie

  • Kosten für Rohstoffe,
  • Transportkosten,
  • Sowie Kosten für die Entsorgung.

Sie arbeiten kosteneffizienter und umweltfreundlicher dank der langjährigen Erfahrung von PCR Engineering und RAMPF in der Entwicklung innovativer und nachhaltiger Lösungen beim Bau industrieller Anlagen. Natürlich gehört zu unserem Service auch eine komplette Betreuung bei allen anfallenden Fragen und Problemen sowie der Wartung Ihrer Anlage.

PU-Recycling – Haben Sie noch Fragen?

Wir sind Ihr kompetenter Ansprechpartner, wenn es um chemische PU-Recycling-Verfahren geht. Dabei können wir mit FachwissenKompetenz und Erfahrung punkten. Wenn Sie an einer Anlage für PU-Recycling für Ihr Unternehmen interessiert sind oder Fragen zum Verfahren haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Sie erreichen uns telefonisch oder per E-Mail. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

    Nach oben scrollen